Partner

Im Rahmen unseres Festivals haben wir außerordentliche, bunte und herzliche Menschen kennen gelernt. Einige davon sind unsere Partner geworden. Wir bedanken uns für ihre großartige Unterstützung!

 


 art.endart 

art.endart ist einer der wenigen freien und unabhängigen Projekträume der Berliner Kunstszene und bekannt nicht nur im osteuropäischen Raum. Die hochkarätigen Kunstausstellungen und internationalen Austauschprojekte, Workshops, Theater und Performance, literarische Plenare und viele andere Kunst- und Kulturveranstaltungen werden durch viel Engagement der Beteiligten realisiert, auch ohne staatliche Subventionen (…). Der Projektraum verbindet über 200 Künstler und Künstlerinnen weltweit. Auch mehr als 30 Künstler und Künstlerinnen rund um den Soldiner Kiez beteiligen sich an den Kunstprojekten, die von art.endart initiiert werden. (Quelle)

Mehr darüber: https://www.facebook.com/art.endart/

 


 Institut für Slawistik und Hungarologie der Humboldt Universität zu Berlin

Das Institut für Slawistik und Hungarologie der Humboldt-Universität zu Berlin gliedert sich in die Ostslawistik (Russistik sowie Weißrussisch und Ukrainisch), Westslawistik (Polonistik, Bohemistik/Slowakistik), Südslawistik (Kroatistik/Serbistik, Bulgaristik), Didaktik des Russischunterrichts und Translationswissenschaft. (Quelle)

Mehr darüber: https://www.slawistik.hu-berlin.de/

 


Lettrétage

Die Lettrétage setzt mit kuratierten Projekten seit 2006 innovative Impulse für die Literaturmetropole Berlin. Die Erprobung neuer Formen der Produktion und Präsentation von Literatur steht dabei im Mittelpunkt. Dazu zählt insbesondere die Suche nach neuen, transdisziplinären Formaten der literarischen Veranstaltung jenseits der konventionellen „Wasserglas-Lesung“.  (Quelle)

Mehr darüber: https://www.lettretage.de/ 

 

 


ODER-Partnerschaft 

Die Oder-Partnerschaft ist ein informelles interregionales Netzwerk, in dem die Länder Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen und die westpolnischen Wojewodschaften Großpolen, Westpommern, Niederschlesien und Lubuskie unter dem Motto „Grenzen trennen – die Oder verbindet“ projektorientiert zusammenarbeiten. Ziel dieser grenzüberschreitenden Initiative ist der Aufbau eines leistungsfähigen Regionalverbundes, mit dem die Region diesseits und jenseits der Oder infrastrukturell und politisch enger vernetzt und zu einem auf möglichst vielen Gebieten kooperierenden dynamischen Wirtschaftsraum entwickelt wird. Dabei liefern die urbanen Zentren eine wichtige Impulsfunktion, gleichzeitig ist die Aktivierung der Entwicklungspotenziale des ländlichen Raums zentral. (Quelle)

Mehr darüber: http://www.oder-partnerschaft.eu/ 


 ostPost Berlin

Das Café ostPost berlin – Sprachen, Bücher, Kultur aus Osteuropa, ist eine Art Insel für Osteuropa-Interessierte in Berlin. Hier bekommt man Übersetzungen in alle gängigen osteuropäischen Sprachen, Bücher von osteuropäischen Autoren, sowie Kulturveranstaltungen für Kinder und Erwachsene. (Quelle)

Mehr darüber: http://www.ostpost-berlin.de/bg/

 

 


OstPunkt e.V.

Der Verein OstPunkt e.V. gründete sich im Jahr 2016 und setzt sich seither für die Förderung von Kunst und Kultur aus Osteuropa in Berlin und Brandenburg ein. Trotz jungen Alters konnte der Verein bereits mehrere Projekte realisieren. Im Zuge verschiedener Projektrealisierungen entstanden unter anderem Kooperationen mit EastWest e.V., AgitPolska e.V., LaRed e.V. und djo. Eines der erfolgreichsten Projekte ist „WIR HIER! Kein Platz für Muslimfeindlichkeit in Europa – Migrantenorganisationen im Dialog“ bei welchem ostPunkt e.V. schon zum dritten Mal ein Teilprojekt realisierten konnte. (Quelle)

Mehr darüber: https://www.facebook.com/pg/ostPunkt.berlin/about/?ref=page_internal

 


osTraum

Ostraum begeht sich auf die Suche nach den Spuren der postsozialistischen Kultur in den Ländern des sogenannten Ostblocks. Wir möchten damit keine Debatte aufmachen, wer zum Osten oder zum Westen gehört. Das Einzige, was uns interessiert, sind Ost-Träume, über welche wir hier erzählen. Sei es Musik, Kino, Kunst oder Architektur, wir möchten Euch auf die Kultur in den postsozialistischen Ländern des Ost- und Mitteleuropas aufmerksam machen und über das längst Vergessene oder das wenig Bekannte schreiben. Im OsTraum geht es jedoch nicht nur um die Kunst nach dem Zerfall des Ostblocks, sondern auch um die Kunst im Ostblock. (Quelle)

Mehr darüber: https://ostraum.com/

 


 

 PANDA e.V. 

PANDA e. V. gibt es als gemeinnützigen Verein seit über zehn Jahren an einer für die Berliner Kultur zentralen Stelle im kleinen Hof der Kulturbrauerei. Im Jahr 2000 als russisches Kammertheater gegründet, entwickelte sich das PANDA zu einer interdisziplinären Kunst-, Politik- und Kulturplattform mit Ausstellungen, Lesungen, Konzerten, politischen Diskussionen, Kinoabenden und Performances. Daneben sind auch aktuell-politische und gesellschaftliche Themen insbesondere in der ehemaligen SU wie Situation um die LGBT- und Queerszene in Russland, Krim-Annexion, Krieg in der Ukraine etc. in den Vordergrund gerückt. Mittlerweile ist PANDA nicht nur zum wichtigsten Anlaufort für Kulturschaffende und demokratisch Denkende der russischsprachigen Community, sondern auch zu einer festen Größe der alternativen Kunst in Berlin geworden. (Quelle)

Mehr darüber: https://panda-platforma.berlin/

 


 Polnischer Sozialrat e.V. 

Der Polnische Sozialrat e.V. ist die älteste polnische Migrantenorganisation, die sich sowohl mit sozialen Fragen, sozialer Beratung als auch mit Partizipation von temporären und permanenten polnischen Migrant*innen in Deutschland beschäftigt. Der Polnische Sozialrat e.V. ermöglicht die Verbindung von „unten“ und „oben“. Durch die Sozialberatung verfügt er über Kenntnisse über die Probleme von EU-Migrant*innen. Das Ziel ist es, in Deutschland ein besseres und gerechteres Zusammenleben zu gestalten. (Quelle)

Mehr darüber: https://polskarada.de/?lang=de

 

 

 


READ OST

Read Ost ist ein Blog für mittel- und osteuropäische Literatur und Kultur. 

Mehr darüber: https://read-ost.com/

 

 


 Stadtsprachen 

Berlin ist kulturelle Heimat für zahlreiche anderssprachige Menschen, die die deutsche Hauptstadt als ihren Lebensmittelpunkt wählen: eine multilinguale Weltstadt. Lange schon ist sie nicht allein der Handlungs- und Erfahrungsraum von bedeutenden literarischen Texten, sondern eine Stadt der Weltliteratur und realer Lebensort vieler internationaler Autoren. Deshalb entstand infolge unseres STADTSPRACHEN Festivals von 2016 dieses Online-Magazin für die vielsprachige Gegenwartsliteratur Berlins als Plattform für die weiteren Aktivitäten der Berliner STADTSPRACHEN und ihrer Partner. Die Texte sind in zahlreichen Sprachen verfügbar! (Quelle)

Mehr darüber: https://stadtsprachen.de/

 

 

 


 Theaterhaus Berlin Mitte 

Seit über 26 Jahren ist das Theaterhaus Berlin Mitte Kommunikationsplattform und zentraler Produktionsstandort für freie darstellende Künstler*innen in Berlin. Mit preisgünstigen Proberäumen in einer angenehmen Arbeitsatmosphäre an einem zentralen, gut erreichbaren Standort, ist das Theaterhaus zum wohl bedeutendsten Arbeitsort für alle Genres der darstellenden Künste in Berlin geworden. Das Berliner Theaterhaus entwickelt und fördert zudem seit über zehn Jahren die künstlerische Zusammenarbeit mit internationalen Partner*innen. Dadurch wurde es nicht nur im Ausland als Ort interkultureller Begegnung bekannt, sondern auch als eine wichtige Anlaufstelle für Gäste aus aller Welt. (Quelle

Mehr darüber: https://www.theaterhaus-berlin.com/

 


 Rechtsanwaltsgesellschaft Trojan mbH

Wir sind eine deutsch-polnische Rechtsanwaltskanzlei, die sich vor allem auf das grenzüberschreitende Wirtschafts-, Handels-, Gesellschafts- und Güterverkehrsrecht spezialisiert hat. (Quelle)

Mehr darüber: http://www.kanzlei-trojan.de/